Australian woman arrested in a „cash for Bitcoin“ money laundering operation

An Australian woman was arrested by police at a Sydney shopping centre on May 1, after allegedly selling Bitcoin (BTC) for AUD 60,000 (USD 38,800) in cash.

According to a report in the Daily Mail Australia, the woman was accused of leading a money laundering syndicate in the country since 2017.

Agtech tracks Australia’s beef exports to China using blockchain
Caught in flagrante delicto

During the arrest of this 52-year-old woman, police seized A$60,000 in cash, 3.8 BTC (worth US$37,000 at this year’s price) and a mobile phone. Later, officers searched a nearby apartment, finding more Bitcoin Formula Software, Crypto Cash Software, Bitcoin Gemini Software, Bitcoin Revolution Software, Bitcoin Compass Software, computers and electronic storage devices, along with another USD 11,700 at Bitcoin.

The woman was charged with three counts of knowingly dealing with the proceeds of crime and violating the requirements of the digital currency exchange service.

U.S. and Australian experts predict deflation

Money laundering syndicate
Local detectives say the woman has been operating a money laundering syndicate, which they have been actively investigating since November 2018. The syndicate is believed to have been operating since 2017, and has made transactions worth A$5 million (USD 3.23 million) at Bitcoin since that date.

As for the arrest, the commander of the cybercrime squad, Detective Superintendent Matt Craft, explained:

„This is the first arrest made by CyberCrime detectives in relation to substandard digital currency providers in New South Wales, and is believed to be the first of its kind in Australia.“

He also issued a warning to other illicit digital currency providers, stating that „their actions will not go unnoticed.

Power Ledger launches blockchain-based solar trade in Western Australia

As reported by Cointelegraph, Australian tax authorities have recently undertaken significant operations to encourage crypto-investors to meet their tax obligations.

And earlier this month, a senior executive from the Australian Taxpayers‘ Alliance made her first investment in Bitcoin, to the delight of the local cryptocommunity.

Brasilien verzeichnet einen Anstieg des Bitcoin (BTC) -Volumens, da Argentinien im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg der Crypto-Plattform um 437% verzeichnet

Die brasilianische Regierung warnte am Freitag, dass das Land innerhalb von 30 Tagen vor einem vollständigen wirtschaftlichen Zusammenbruch stehe. In Argentinien wägen Beamte die Ablehnung ihres jüngsten Umschuldungsvorschlags ab, der das Land an den Rand des Zahlungsausfalls seines 65-Milliarden-Dollar-Kredits gebracht hat. Während die Pandemie die beiden angeschlagenen Volkswirtschaften heimgesucht hat und sich die Menschen sicheren Vermögenswerten zuwenden, ist das Handelsvolumen auf der Peer-to-Peer-Krypto-Plattform LocalBitcoins stark gestiegen, und Argentinien hat einen neuen BTC-Rekord aufgestellt.

Der Daten-Tracker Coin.dance berichtet, dass in der Woche zum 2. Mai 2020 rekordverdächtige 50,59 Millionen argentinische Pesos für BTC gehandelt wurden, ein Plus von 14% gegenüber 44,3 Millionen Pesos in der Vorwoche.

Der Anstieg bedeutet für den Bitcoin-Handel auf der P2P-Plattform eine Steigerung von 437% gegenüber dem Vorjahr

In Brasilien tauschten Händler von LocalBitcoins in der Woche bis zum 2. Mai 2020 2,2 Millionen brasilianische Real auch gegen Bitcoin Trader ein, ein Plus von 46,6% gegenüber 1,5 Millionen Real in der Vorwoche, dem höchsten Stand seit September 2019.

Das gestiegene Interesse an Bitcoin fällt mit den schlechten wirtschaftlichen Aussichten in beiden Ländern zusammen. Brasilien, die größte Volkswirtschaft des Kontinents, ist mit 146.894 bestätigten Fällen und 10.017 Todesfällen nach Angaben von Worldometers auch eine der am stärksten vom Coronavirus betroffenen Volkswirtschaften.

Während der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro das Coronavirus als „kleine Grippe“ bezeichnet hat und die Zahl der bestätigten Fälle weiter stark ansteigt, sagt der Wirtschaftsminister des Landes, Paulo Guedes, der sich den Bemühungen widersetzt, das Virus durch die Schließung von Unternehmen zu verlangsamen, aktuelle Maßnahmen irreparablen Schaden verursachen.

Bitcoin

Nach seiner Aussage am Donnerstag

„Innerhalb von etwa 30 Tagen kann es zu Engpässen in den (Laden-) Regalen kommen, und die Produktion kann unorganisiert werden, was zu einem System des wirtschaftlichen Zusammenbruchs und der sozialen Unordnung führt. Dies ist eine ernsthafte Warnung. “

Hohe Bitcoin-Volumina entsprechen auch dem Einbruch der Landeswährung auf ein Rekordtief gegenüber dem Dollar nach einer Zinssenkung der Zentralbank.

In Argentinien, wo Bitcoin einen neuen Handelsrekord bei LocalBitcoins aufgestellt hat, wurden die Pläne der Regierung zur Restrukturierung von Schulden in Höhe von 65 Mrd. USD, die hauptsächlich ausländischen Gläubigern geschuldet wurden, durch den Ausbruch des Coronavirus entgleist und verschärft.

Präsident Alberto Fernández hat angegeben, dass seine Regierung, die bereits vor der Pandemie unter Zwang stand, nur wenige Optionen hat, berichtet die New York Times, da das Land mit hoher Arbeitslosigkeit und einer Wirtschaft fertig wird, die auf dem Weg ist, um bis zu 6,5% zu schrumpfen Jahresende.

Der argentinische Wirtschaftsminister Martin Guzman erklärte gegenüber Reuters am 22. Mai, dass sie mit Anleihegläubigern zusammenarbeiten, um die Lücke zu schließen und eine Lösung zu finden.